2017: Neues Jahr – neue Regelungen

  • © kaboompics.com
    © kaboompics.com

Verbraucherzentrale Hessen informiert über die wichtigsten Änderungen für Verbraucher

Mehr Geld für Eltern, bessere Absicherung für Pflegende, beschränkte Nikotinwerte für E-Zigaretten und strengere Grenzwerte beim Heizen mit Kaminöfen. Das sind nur einige der Neuregelungen, die zum Jahreswechsel in Kraft getreten sind oder im Laufe dieses Jahres auf Verbraucher zukommen. Freuen können sich Verbraucher unter anderem darüber, dass

 

  • das Kindergeld um 2 € auf 192 € und der Kinderzuschlag von 160 auf 170 € pro Monat steigt. Erwartet wird zudem ein Anstieg der Renten um 2 % (West) und etwas mehr im Osten –  Mit wie viel mehr Geld Rentner zum 1. Juli 2017 genau rechnen können, steht erst im Frühjahr des nächsten Jahres fest.

  • Ab 1. Januar 2017 gilt für Fernsehgeräte ein Effizienzlabel mit den Klassen von A++ bis E. Die bisherige Klasse F entfällt und statt A+ ist nun A++ die Top-Kategorie. Hersteller dürfen freiwillig auch schon die Skala A+++ bis D nutzen.

  • Wenn Sie andere Menschen, zum Beispiel Angehörige, pflegen, erhalten Sie unter bestimmten Bedingungen ab dem nächsten Jahr Vorteile in der Renten- und Arbeitslosenversicherung.

  • Für die üblichen Zuzahlungen zu Rezepten und therapeutischen Behandlungen steigen die Freibeträge. Statt wie bisher können von den jährlichen Bruttoeinnahmen 5.229 Euro ab 1. Januar 2017 5.355 Euro abgezogen werden. Der Kinderfreibetrag wird von bisher 7.248 Euro auf 7.356 Euro für jedes Kind angehoben.

  • Die EU schränkt für E-Zigaretten und Liquids die Größe der Liquideinheiten und die Nikotinmenge ein. Außerdem sind etliche der bisher erlaubten Zusatzstoffe künftig verboten. Ab dem 20. Mai  wird es die Flüssigkeiten für E-Zigaretten nur noch als Liquideinheiten mit 10 Millilitern geben, die Nikotin-Dosierung schrumpft auf 20 Milligramm pro Milliliter.

  • Alte Kaminöfen müssen nachgerüstet oder ausgetauscht werden. Kaminöfen von vor dem 1. Januar 1985, müssen 2017 ausgetauscht oder aufgerüstet werden. Ab 1. Januar 2018 müssen Sie nachweisen, dass der Kamin weniger Staub in die Luft ausstößt, sonst dürfen Sie ihn nicht mehr betreiben.

  • Aus Hautcremes verschwindet der Konservierungsstoff Methylisothiazolinon, der häufig Allergien auslöst. Ab dem 12. Februar 2017 dürfen Hersteller es nicht mehr in Kosmetikprodukten einsetzen, die sich nicht abspülen lassen und auf der Haut bleiben.

Den kompletten Überblick über die wichtigsten Neuerungen in 2017 gibt’s im Internet auf der Homepage der Verbraucherzentrale Hessen unter www.verbraucher.de zum Lesen.

Familienkarte Flyer

Den aktuellen Flyer der Familienkarte Hessen mit einer Übersicht über alle Leistungen und Partner finden Sie hier.

download PDF

Familienmagazin LEON

Im LEON und jetzt auch im E-Book zum Magazin finden Sie Informationen zu den Leistungen der Familienkarte Hessen, eine Übersicht über die Partner mit ihren Angeboten, viele informative Berichte rund um vier Jahre Familienkarte Hessen sowie weitere Themen, die für Sie als Familien interessant sind

LEON als E-Book

LEON als PDF

Newsletter

Liebe Familie,
hier finden Sie den aktuellen Newsletter der Familienkarte Hessen auch als PDF für den Download

Newsletter downloaden
Hessisches Ministerium für Soziales und Integration